… Gustav Heinemann. Er sagte einmal: „Sieht man denn nicht, dass unsere Weltanschauung auf drei Sätzen beruht: ‚Möglichst viel verdienen – Soldaten die das verteidigen – Kirchen, die beides segnen!‘ ?“

P.S.: Ehrlicherweise muss man natürlich sagen, dass die Kirchen in der BRD diese Erwartung heute nicht mehr erfüllen, wie nicht nur Margot Käßmanns Äußerungen zu Afghanistan zeigen. Aber vermutlich ist genau das auch der Grund, weshalb sie heute nicht mehr selbstverständlich als tragendes Element der Gesellschaft angesehen werden und so viel Kritik auf sich ziehen … Trotzdem halte ich das Zitat für nach wie vor aktuell, denn die Weltanschauung bzw. Religion der Totalökonomisierung ist heute noch stärker allgegenwärtig in der Gesellschaft als zu Heinemanns Zeiten.

Advertisements