„Christus erkennen, heißt seine Wohltaten erkennen“

„Gottes Geheimnisse soll man anbeten und nicht zerpflücken“

„Über himmlische Dinge muss man sich sein Urteil nach Gottes Wort und nicht nach der Geometrie bilden“

„O Unvernunft! O Finsternis! Irgendwo anders Trost zu suchen als von Christus!“

„Der Glaubensartikel von der Rechtfertigung ist es, der in die ganze Bibel hinein die Tür auftut“

„Der Glaube ist nicht allein dieses, dass ich wisse die Historien, wie Christus geboren und gelitten usw., sondern der Glaube ist die Gewissheit und das Vertrauen im Herzen, da ich die Zusage Gottes für gewiss und wahr halte, durch welche mir angeboten wird Vergebung, Gnade und alles Heil durch Christus“

„Alles, was du brauchst, erlangst du mit Bitten von Christus“

„Zum wechselseitigen Gespräch sind wir geboren“

„Das Gespräch ist die Mutter des Segens“

Kurz vor seinem Tod schrieb Melanchthon auf ein kleines Blatt, warum er den Tod nicht fürchte: „Du wirst von der Sünde erlöst, von den Sorgen befreit und von der Wut der Theologen … Du kommst zum Licht, du wirst Gott schauen und seinen Sohn, du wirst die wunderbaren Geheimnisse erkennen, die du in diesem Leben nicht begreifen konntest: warum wir so geschaffen sind und nicht anders und worin die Vereinigung der beiden Naturen in Christus besteht.“
 

 

Advertisements