Mit einem herzlichen Dank an Jürgen Trumann gebe ich hier sein jüngstes Gedicht weiter. Er hat es in einem Kommentar zu meiner Buchbesprechung „Schräger Einfall bringt ins Lot“ (guckst Du hier: https://kraftwort.wordpress.com/2011/07/04/schrager-einfall-bringt-ins-lot-buchbesprechung/) mitgeteilt. Aber an dieser Stelle war es mir zu versteckt. Es gefällt mir nämlich mal wieder ausgesprochen gut – ich hoffe euch auch:

Dank an die Vor-Tragenden

Ich komme in wärmenden wollenen Socken
dem bald zu erwartenden Winter zuvor
und danke dem Schaf oder Bocke die Locken,
die man ihm zwecks meines Zehenkleids schor.

Ich trete der kommenden Kälte entgegen
dankbaren Sinns für das Schaf nicht allein.
Des schützenden ledernen Schuhwerkes wegen:
nachträglich Dank auch dem Rind und dem Schwein.

Jürgen Trumann

Werbeanzeigen

Jemand anderes kann es ja nicht wissen: Heute hat mein Blog die Grenze von 10.000 Views überschritten und in diesem Monat liegt der Tagesschnitt erstmals im dreistelligen Bereich – ich gratuliere also hiermit  selber meinem Blog zum Beginn dieses neuen Lebensabschnittes. Anders gesagt: Ich freue mich natürlich sehr, dass ich nicht alles „ins Leere“ schreibe und danke allen, die hier lesen, allen, die bei mir Kommentare hinterlassen (auch den Atheisten und allen anderen, die nicht meiner Meinung sind), allen, die das Blog abonniert haben und schließlich allen, die dieses Blog in ihre Linkliste aufgenommen haben!

Schöne Adventsgrüße in die Runde!

Kleine Ergänzung im Jahr 2014: Mit Beginn des Februar 2014 liegt das Blog bei 140.000 Aufrufen – das Wachstum in den letzten vier Jahren war also ganz ordentlich … Erstaunlich vor allem, dass jeden Tag 20 bis 50 Aufrufe meiner Bibelspruchliste stattfinden, wobei die Menschen vor allem den Sucbegriff „Schöne Bibelsprüche“ eingeben. Das sollte uns Theologen zu denken geben, dass Bibelsprüche „schön“ sein sollen! (Ich habe übrigens nichts dagegen und denke, viele sind tatsächlich wunderschön! Aber normalerweise denken wir ja eher von der Kategorie der Wahrheit her …)