Lesenswert: Ein Artikel aus ZEIT-Online, in dem der Evolutionsbiologe Martin Nowak von der Harvard-Universität begründet, warum er gerne Christ ist:

http://www.zeit.de/zeit-wissen/2016/01/glauben-religion-physik-widerspruch-katholizismus-martin-nowak/komplettansicht

Advertisements

Glaube faith (belief)
Anbetung            worship, adoration
Andacht            devotions, prayer
Auferstehung            resurrection
Dreieinigkeit            Trinity
Evangelium            gospel   evangelisch evangelical, Protestant
Feiertag            (kirchlicher) holy day (hoher Festtag) feast day
fromm                devout, godly, pious
Frömmigkeit            spirituality
Gebet                prayer  –  ein Gebet sprechen to say a prayer     gemeinsames Gebet common prayer, joint prayer   Gebetserhörung answer to prayer
Gebot                command Die Zehn Gebote The Ten Commandments
geistlich            spiritual  – geistliche Musik sacred music
Heil                salvation, redemption
heilig                holy (für heilig erklärt auch:) sacred (Namen von Heiligen:) saint
Heiligung            sanctification, holiness Sonntagsheiligung Lord’s Day observance
Jahreslosung            annual watchword
Losung                watchword
die Losungen Daily Watchwords (the Moravian Text Book)
„Losung und Lehrtext des heutigen Tages” the Watchword and the Doctrinal Text for today             (from the Moravian Text Book)
Lutheraner, lutherisch        Lutheran
Missionsbefehl (Matth. 28)    the Great Commission
Religiöse Erziehung        religious upbringing
Schutzengel            guardian angel
Seligpreisungen, die (Matth.5)    the Beatitudes
Sinn des Lebens        meaning of life
Sündenfall            the Fall of Man
Tischgebet            grace  das Tischgebet sprechen to say grace
Trauer                mourning   Trauer tragen to be in mourning
Trost                comfort (Trostworte auch:) consolation
verloren            lost   – Gleichnis vom verlorenen Sohn parable of the prodigal son
Verheißung            promise
Versuchung            temptation
Wiederkunft Christi        the Second Coming
Wunder             miracle (selten: wonder)
Zweifel                doubt

Wir haben bei einem Elternabend zusammengetragen, was die Eltern der Konfirmanden den Jugendlichen wünschen. In alphabetischer Reihenfolge wurden genannt:

Abschluss

gute Ausbildung

Bodenständigkeit

Christliches Fundament

Ehrlichkeit

Erfolg
beruflichen Erfolg

schulischen Erfolg

Familie

Familiären Halt

eigene Fehler eingestehen

Freiheit

Freude

Freunde
wirkliche Freunde

Freunde fürs Leben

Frieden
Geborgenheit

Geborgenheit in Familie und Glaube

Gesundheit
Glauben
Glück
 
 
 
 
 

 

Gottvertrauen

Herausforderungen annehmen

Hoffnung

Kampfgeist

Kompromissbereitschaft

Kraft

Liebe
Nächstenliebe

Offenheit

Perspektiven

Rückgrat

Selbständigkeit

Selbstbewusstsein
gute Selbsteinschätzung
Selbstvertrauen
Sorgenfreie Zukunft

Soziale Sicherheit

Träume

Unabhängigkeit

Verständnis

Vertrauen

Vertrauen in andere

Verwirklichung der Wünsche, soweit das möglich ist (Beruf, Lebensplanung)

Viel Liebe

auf dem geraden Weg bleiben

eigenen Weg finden

Ziele

Zielstrebigkeit

Zufriedenheit
Zuhören können

Zuversicht

Am häufigsten genannt wurden Zufriedenheit, Gesundheit, Glaube und Glück. Aus den Wünschen wurde das Fürbittgebet formuliert, das Eltern im Konfirmationsgottesdienst gesprochen haben.

P.S.: Mehr zum Thema Konfirmation in diesem Blog: https://kraftwort.wordpress.com/2010/05/17/ein-gesprach-uber-die-frage-warum-lasse-ich-mich-mich-konfirmieren/

Geeignete Konfirmationssprüche sind hier zu finden:

https://kraftwort.wordpress.com/2010/05/20/eine-auswahl-an-schonen-bibelspruchen-zum-beispiel-zur-taufe-zur-konfirmation-oder-zur-trauung/

Im Jahr 1910 starb Leo Tolstoi. Zum Gedenkjahr an dieser Stelle ein Link und ein Zitat:

Leo Tolstois Volkserzählung „Wieviel Erde braucht der Mensch“  findet man im Wortlaut unter

http://gutenberg.spiegel.de/?id=5&xid=2888&kapitel=1&cHash=ea6de6a39cchap01#gb_found

Außerdem gibt es zahlreiche weitere Werke von ihm im Spiegel-Gutenberg-Projekt.

Und zum „Sofort-Lesen“ ein kurzes Zitat von ihm, gefunden im Losungsbuch dieses Jahres:

„Wenn du nicht mehr an den Gott glauben kannst, an den du früher geglaubt hast, so rührt das daher, dass in deinem Glauben etwas verkehrt war, und du musst dich besser bemühen zu begreifen, was du Gott nennst.

Wenn einer an seinen hölzernen Gott zu glauben aufhört, heißt das nicht, dass es keinen Gott gibt, sondern nur, dass der wahre Gott nicht aus Holz ist.“

… sagte der Atheist zu mir in einer Diskussion.

Wo er recht hat, hat er recht. Wenn ich das Wasser des Denkens mit dem Feuer des Glaubens erhitze und dann noch das Gemüse der Liebe hineingebe, bekomme ich eine Suppe, die Menschen sättigen kann. Ohne die Wärme des Glaubens aber wird das Wasser des Denkens zu Eis: hart, kalt, unbeweglich, nutzlos …