Im Netz entdeckt: Ein interessantes Buch und eine gute Empfehlung auf dem Blog „Racheles Welt“ – Zu finden ist das Ganze HIER

 

Advertisements

Das Michaeliskloster – Kompetenzzentrum der EKD für Gottesdienstfragen – hat ein Heft mit neuen Oster- und Pfingstliedern herausgegen: „Befreit von Ängsten leben – Neue Oster- und Pfingstlieder“ Strube-Verlag München (Edition 6710). Es kostet  nur 2,- € – und diese kleine Ausgabe lohnt sich! Die musikalischen Stile sind sehr vielfältig. Das macht eienrseits den Reiz aus, es ist also „für jeden etwas dabei“ Umgekehrt muss man sagen, dass niemand mit allen Liedern etwas wird anfangen können. Für manche Texte werden deshalb auch mehrere Melodien angeboten – z.B. für den tollen Text von Gerhard Edzard Riese: „Der Teufel liebt das Lachen nicht, es stört ihn überhaupt; er kommt ganz aus dem Gleichgewicht, wenn man nicht an ihn glaubt …“ Gut auch das titelgebende Lied Nr. 1 „Befreit von Ängsten leben“. Bei diesem Lied ist auch die für ein Osterlied erstaunliche Moll-Tonart angemessen, da es sich in Wahrheit eher um eine pentatonische Melodie handelt, so dass man auch die dorische Kirchentonart darin entdecken kann (dem entspricht auch das melodische Zitat von „Christ ist erstanden“ im vorletzten Takt). Und schließlich mein Lieblingstext, abgesehen vom „Osterlachen“: „Dein Geist, Gott spricht oft leise“. Vielleicht wäre es gerade dieser Text wert gewesen, ebenfalls (wie es bei mehreren anderen der Fall ist)  mit mehreren Melodien zur Auswahl präsentiert zu werden.

Trotz der Empfehlung sind auch ein paar kritische Anmerkungen nötig:

– Insgesamt überwiegt mir „Moll“ etwas zu sehr. Immerhin geht es doch an Ostern und an Pfingsten um fröhliche Anlässe.

– Schade, dass zu drei schönen Texten überhaupt keine Melodie angeboten wird. Das wird damit zusammenhängen, dass Texte und Melodien aus einem zweistufigen Wettbewerb entstanden sind und dass zu diesen Texten vielleicht keine oder keine brauchbaren Melodien eingegangen sind. Dann hätte der Jurorenkreis aber vielleicht doch auf anderem Wege den Texten zu einer Melodie verhelfen sollen … – Beim Lied 21 „Wenn Licht in eine Träne fällt“ hätte als Notbehelf immerhin der Hinweis dazugesetzt werden können, dass es auf die Melodie von „Amazing grace“ gesungen werden kann (Bei dieser Melodie kann man relativ leicht auch die beiden zusätzlichen Silben der 3. Strophe unterbringen, für die anderen Strophen wäre auch „Nun danket all und bringet Ehr“ als Melodie geeignet)

– Schließlich ist der Erscheinungstermin für dieses Osterfest ein bisschen knapp – aber vielleicht reicht es wenigstens für Pfingsten

Eine weitere Anregung: Es war richtig, Ostern und Pfingsten auf diese Weise ins musikalische und Gemeinde-Bewusstsein zurücken – die hohen Feste also, die gegenüber Weihnachten liedmäßig etwas unterversorgt sind. Noch mehr gilt dieses Defizit aber für die Passion. Hier sollte ein nächster Wettbewerb versuchen, Abhilfe zu schaffen. (Manche neuen christlichen Liederbücher enthalten kein einziges Lied, das das Leiden und Sterben Jesu zum Thema hat!)

Fazit: Die Anschaffung lohnt sich schon dafür, um mit mir über die genannten Stärken und Schwächen diskutieren zu können (und wegen der Texte  „Der Teufel liebt das Lachen nicht…“ und „Dein Geist …“)

Linktipp: Zwei Lieder zum Anhören sowie weitere Infos zum Heft gibt es auf http://www.gottesklang.de/materialien/liederwettbewerb

Nachtrag!  Zu dem erwähnten Lied „Wenn Licht in eine Träne fällt“ gibt es inzwischen eine schöne, gut singbare Melodie von Ole Hesprich.  Guckst Du hier: http://www.kantorei-noten.de/pdf/Wenn_Licht_in_eine_Traene_faellt_Jasper_Hesprich_A5_kn.pdf

Unterm Schatten deiner Flügel bin ich sicher Jahr um Jahr.
Weicht ihr Berge, fallt ihr Hügel!  Jesus du bleibst immerdar,
bleibst mein Hirte, der mich weidet, Lebensquell nach dem mich dürst’t,
Stern, der mich gen Himmel leitet, Heiland, Retter, Friedefürst

Arzt des Leibes und der Seele, meine Stärke, meine Kraft.
Tilger meiner Schuld und Fehle, Schöpfer, welcher neu mich schafft,
Trost in allen Traurigkeiten, Kompass auf des Lebens Meer,
heller Schein in Dunkelheiten und im Kampfe Schutz und Wehr.

Schatten vor des Tages Hitze, Decke vor der Nächte Frost,
Licht, wenn ich ich im Finstern sitze, Zuflucht, wenn das Wetter tost,
Freistatt, drin ich wohl geborgen, Fels auf dem mein Glaube ruht,
Träger aller meiner Sorgen, sichrer Schutz und treue Hut.

Bin ich leer, bist du die Fülle; bin ich arm – der Reichtum mein;
in der Unruh – meine Stille, in der Nacht – mein heller Schein.
Herr in deinen Liebesarmen darf ich ruhen immerdar,
unterm Schatten deiner Flügel bin ich sicher Jahr um Jahr

(kann gesungen werden nach der Melodie „Herz und Herz vereint zusammen“)

Eine Frau war da, die war verkrümmt und konnte sich nicht mehr aufrichten. Als Jesus sie sah, rief er sie zu sich und sprach zu ihr: Frau, sei frei von deiner Krankheit! Und legte die Hände auf sie; und sogleich richtete sie sich auf und pries Gott.

(Lukas 13,11.12-13)

Warum dieser Text zu meinen Lieblingsbibelstellen gehört:

Jesus schenkt den aufrechten Gang. Es stimmt nicht, dass der Glaube „kleinmacht“, niederdrückt, wie manche seiner Kritiker behaupten. Wer Jesu Wort hört und seine Nähe sucht, erfährt das genaue Gegenteil: Jesus richtet auf, er macht stark, er schenkt den freien Blick auf die Welt und den Mitmenschen. 

P.S.: Lust darauf, jeden Tag einen Bibelvers zu lesen? Guckst Du hier: www.losungen.de

„Der Heilige Geist schafft Glauben!

Er füllt dich nicht mit Licht, das alle Dunkelheit vertreibt,

und legt nicht eine Kraft in dich, die dich zum Helden macht;

aber er lehrt dich,

die Hand Jesu fassen in der festen Zuversicht: Du bist mein Hirte;

und er lehrt dich,

den Weg Jesu gehen in der Gewissheit: das ist Gottes Weg.“

Adolf Schlatter

Gott sagt: Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein! 1. Mose 12,2

Gott spricht: Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht! Josua 1,5

Fröhlich lass sein in dir, die deinen Namen lieben! Psalm 5,9

Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser. Psalm 23,1

Der Herr ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen? Psalm 27,1

Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird’s wohl machen Psalm 37,5

Das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte und meine Zuversicht setze auf Gott den Herrn, dass ich verkündige all sein Tun. Psalm 73,28

Gott der Herr ist Sonne und Schild, der Herr gibt Gnade und Ehre. Er wird kein Gutes mangeln lassen den Frommen. Psalm 84,12

Weise mir, Herr, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit: erhalte mein Herz bei dem einen, dass ich deinen Namen fürchte. Psalm 86,11

Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat! Psalm 103,2

Der Herr denkt an uns und segnet uns. Psalm 115,12

Ich bin dein, Herr; hilf mir! Psalm 119,94

Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege Psalm 119,105

Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir. Psalm 139,5

Der Herr richtet auf, die niedergeschlagen sind. Psalm 146,8

Lehre mich tun nach deinem Wohlgefallen, denn du bist mein Gott; dein guter Geist führe mich auf ebner Bahn. Psalm 143,10 

Ein jegliches hat seine Zeit – weinen hat seine Zeit, lachen hat seine Zeit, klagen hat seine Zeit, tanzen hat seine Zeit. Pred.3,4

So spricht der Herr, der dich erschaffen hat: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein. Jesaja 43,1

Du sollst mit einem neuen Namen genannt werden, welchen des Herrn Mund nennen wird. Und du wirst sein eine schöne Krone in der Hand des Herrn und ein königlicher Reif in der Hand deines Gottes. Jesaja 62,2.3

Selig sind, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen! Matthäus 5,8

Selig sind, die Frieden stiften, denn sie werden Gottes Kinder heißen! Matthäus 5,9

Freut euch, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind. Lukas 10,20

Christus spricht: In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden. Johannes 16,33

Ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben. Römer 1,16

Wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit. 2.Korinther 3,17

Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden. 2.Korinther 5,17

Seht, welche eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Gottes Kinder heißen sollen – und wir sind es auch! 1. Johannes 3,1

Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. 1. Johannes 4,16

P.S. Wenn Du für jeden Tag einen Bibelvers lesen möchtest, hier ein Linktipp: www.losungen.de

Nichts gefunden?
Dann klappt es vielleicht HIER Diese Sammlung von 20 schönen Bibelsprüchen enthält vor allem Verheißungen und Zusagen aus der Bibel.
Oder: Bei bibleserver.com einen Suchbegriff (zB „Freude“ oder „Liebe“) eingeben – und schon erscheinen alle Bibelstellen, in denen das Wort vorkommt. Die Suche kann auch auf Teile der Bibel (zB das Neue Testament oder die Psalmen) eingegrenzt werden.
Speziell für Taufsprüche – mit einer Anleitung, um den richtigen Vers zu finden und mit Erläuterungen: http://www.taufspruch.de
(Die an dieser Stelle früher verlinkte ausführliche thematisch sortierte Spruchsammlung einer Kirchengemeinde ist auf deren Seite leider nicht mehr verfügbar)

 

 

„Der wichtigste Schritt der Vernunft ist es, anzuerkennen, dass es eine Unzahl von Dingen gibt, die über sie hinausgehen. Sie ist nur dann stark, wenn sie dies erkennt. Und wenn die natürlichen Dinge über sie hinausgehen, was soll man dann von den übernatürlichen sagen?

Jesus hat die großen Dinge so einfach gesagt. Diese Klarheit ist wunderbar.“

Blaise Pascal
 
P.S.: Dieses Zitat steht auch im Hintergrund meiner 9,5 Thesen zur Religion, siehe https://kraftwort.wordpress.com/2009/07/25/95-thesen-zur-gegenwartigen-und-kunftigen-religiositat/ 
 
P.P.S.: Pascal ist natürlich nicht der einzige Denker, der gerade durch sein Nachdenken auch bei „Gott“ landet – guckst Du hier: https://kraftwort.wordpress.com/2010/01/30/ein-bedeutender-wissenschaftler-zur-gottesfrage/