Nichts gegen kirchliche Faschingswagen bei den großen Karnevalsumzügen und das Werfen von Lutherbonbons (und Playmo-Lutherfiguren).

Schade nur, dass die anderen Formen, das Reformationsjubiläum zu feiern, nicht annähernd die gleiche öffentliche Resonanz finden – in der Reformationszeit wurde am Biertisch Theologie betrieben; davon sind wir heute leider weit entfernt. Deshalb hier ein Hinweis auf einen bedenkenswerten Beitrag in Form von immerhin sechs Thesen junger Theologen (Vikare und Doktoranden aus Bayern) – guckst Du HIER

Solche Beiträge sollte es häufiger geben – anstatt des Mäkelns von Thies Gundlach über die angebliche Mäkeligkeit der wissenschaftlichen Theologie, wie sie gerade auf evangelisch.de diskutiert wird …

Werbeanzeigen

Leider habe ich sie erst am heutigen Faschingsdienstag entdeckt: Eine Narrenpredigt über die Hochzeit zu Kana von Wolfgang Vögele (ein auch sonst geschätzter Mitblogger in der Theo-Blog-Szene). Und hier ist die Predigt zu finden: http://predigten.evangelisch.de/predigt/glauben-und-lachen-predigt-zu-johannes-2-1-12-beim-oekumenischen-gottesdienst-fuer-narren oder – in Auszügen, dafür bebildert http://wolfgangvoegele.wordpress.com/2012/02/11/vom-gramen-zum-lachen-vom-zogern-zum-machen/